Translate

Dienstag, 30. Juni 2015

Stoffstreifen Girlande

 Ihr Lieben,

sorry, mal wieder beginnt ein Post mit den Worten: als ich diese Idee auf (meinem heißgeliebten) Pinterest entdeckte wusste ich, dass ich hier auch so was (in klein) haben wollte.
Ich suchte schon länger nach einer Idee für unseren Treppenabsatz, die von mehreren Perspektiven zu sehen ist.

Also nahm ich mir am Wochenende die Zeit Stoffe und Plastiktüten in gleichmäßige Streifen zu schneiden, bzw. zu reißen (das geht deutlich schneller und ist dann auf jeden Fall gleichmäßig).

Die Kordel sollte kräftig sein und je nach Abstand der Streifen dekorativ.
Ich habe meine Streifen so eng geknüpft, so dass am Ende von der Kordel so gut wie nix mehr zu sehen war, ich hätte also ebenso Paketschnur oder Wäscheleine nehmen können.

 Die Stoff- und Plastikstreifen werden mit einem Knoten an die die Kordel geknüpft. Das geht schnell und einfach, und den Abstand kann man nach Geschmack regulieren.
Die Girlande ist eine schöne Verbindung zwischen Erdgeschoss und Obergeschoss.


 Der Effekt ist wunderschön, in unserem Flur kommt richtig Fiesta-Stimmung auf!




Jetzt können wir also den Sommer feiern!

Und wer nun noch Lust hat zu stöbern, hier gibt es die kreativen Dienstagsprojekte, hier nochmal die tollen Girlanden, hier auch welche und da hat Julia was Schönes vorgestellt (ich meine das letzte Bild, das mach ich glaub ich auch noch... und die anderen Girlanden sind natürlich auch Zucker!) und das finde ich auch soooo schön!

Habt schöne sommerliche Tage,
allerliebste Grüße,

Kerstin

Donnerstag, 25. Juni 2015

plantcolorpop

Ihr Lieben,
wenn man sich bei den Urban Jungle Bloggers anmeldet bekommt alle vier Wochen eine Mail mit dem Thema der nächsten Linkparty.
Ich bin heute zum zweiten Mal dabei und ich kann Euch sagen, es macht mir echt Spaß.
Ich war schon sehr gespannt, was nach der plant gang folgen würde.
Als ich die Mail mit dem neuen Thema erhielt habe ich mich total gefreut.
Eine Pflanze vor poppigem Hintergrund zu inszenieren ist genau mein Ding!
Und unsere blaue Gartentür schnappt vermutlich bald über, da sie im Moment echt viele Fotoshootings hat.
Aber sie musste einfach für dieses Thema herhalten, seht selbst.



 Bubiköpfchen, der Kumpel von Frauenhaarfarn wollte auch mal.


Und nun stehen sie beide wieder brav auf ihrer Fensterbank im Haus und träumen vermutlich von ihrem Ausflug ins blaue...

Was glaubt Ihr, sind Pflanzen intelligent, können sie Gefühle haben und Erinnerungen?
Hier gibt es einen interessanten Podcast dazu:
 
Und wer nun noch mehr Lust auf Farbe bekommen hat kann sich hier inspirieren lassen: Klick

Ich wünsch Euch auch viel blau am Himmel und einen herrlichen Einstieg in den Sommer.

Viele liebe Grüße,

Kerstin


Dienstag, 23. Juni 2015

Wimpel


 Hej Ihr Lieben,
vor Jahren dekorierte ich unsere Haustür und diese Deko war nun stark ausgeblichen.
Und es war mir auch nach Abwechslung zumute.


Schon seit längerem habe ich auf meinem Pinterest-Board verschiedene Inspirationen für Wimpel gesammelt, wie zb. hier oder hier.
Und dann bekam ich diesen hübschen Stoff geschenkt und das gab mir den Anstoß endlich auch einen Wimpel für unsere Haustüre zu nähen.
 Ich habe keine Anleitungsfotos gemacht (es musste schnell gehen, das Zeitfenster war klein...) aber für alle, die sich vielleicht auch einen Wimpel mit Ansage machen wollen, hier eine schnelle Erklärung:

Ich habe ein DINA 4 Papier längs zur Hälfte gefaltet und unten eine flache Spitze abgeschnitten.
Damit habe ich zwei Stoffstücke zugeschnitten.

Mit dickem schwarzem Filzer habe ich auf das Papier meinen Schriftzug geschrieben, und dann am Fenster auf meinen Stoff mit Bleistift durchgepaust.

Die Schrift habe ich mit dicker Wolle mit Rückstichen  gestickt.

Aus der selben Wolle habe ich auch eine Quaste gemacht.

Dann habe ich die beiden Stoffe rechts auf rechts zusammengenäht (unten an der Spitze die Quaste mit reinlegen) und einen kleinen Spalt zum Wenden gelassen.
Nach dem Wenden habe ich den ganzen Wimpel knappkantig mit einer Kontrastfarbe umsteppt.

Einen Ast entrinden und evtl. etwas abschleifen.
(Oder einen anderen beliebigen Stecken nehmen)

Den Wimpel großzügig um den Ast stülpen und mit einigen Handstichen einen Tunnel nähen.

Den Ast durch den Tunnel stecken und mit einer Kordel in gewünschter Länge befestigen.
Das oberste Foto ist an unserer Gartentür entstanden.

An der Haustür sieht es nun so aus.


Das war bestimmt nicht mein letzter Wimpel.
Vielleicht gibt es ja noch einen mit Familiennamen für unsere vorderste Haustür (diese ist nämlich die zweite im Windfang), oder einen Wimpel mit kleinem Gedicht.
Und vielleicht ist es ja auch mal eine schöne Geschenkidee.

Aber heute gehe ich mit diesem Wimpel erst mal zum Creadienstag und schau was sich da so tut, da war ich nämlich schon länger nicht mehr.
Will jemand mitkommen, hier lang bitte: Klick

Ach ja, falls Ihr Euch fragt, was da durch die Scheiben zu ahnen ist, nochmal die Innenseite der Haustür. (war hier schon mal zu sehen)
Und auch die Dekokette nochmal genauer.
(hier schon mal gezeigt)
Und die vorherige Deko gibt es noch da zu sehen: Klick
So, nun aber Tür zu und macht es gut, einen wunderschönen Tag wünsch ich Euch!
Halt, aber eine Frage habe ich doch noch schnell, was würde auf Eurem Wimpel stehen?

Allerliebste Grüße,

Kerstin





Donnerstag, 18. Juni 2015

happy house & nice things # 6

Ihr Lieben,
mein "Päuschen" hatte sich zu einer etwas längeren Pause entwickelt und ich möchte mich heute pünktlich zu happy house & nice things # 6 zurückmelden.
Diese Pause war nötig und wichtig für mich, aber irgendwie habe ich Euch auch vermisst...
deshalb gibt es hier nun auch wieder eine kunterbunte Mischung all der schönen und glücklichen Momente, die ich mit meiner Kamera in den letzten Wochen einfangen durfte.
Ich hatte mich ja in den Garten verabschiedet, und da habe ich auch viel Zeit verbracht und mich an all dem, was sich da so tut erfreut.
In der Natur finde ich mich wieder, wenn ich aus dem Lot gerate.
Wenn Ihr also ein paar Streicheleinheiten für Eure Seele braucht lade ich Euch nun ein, mit mir in ein Blumenmeer zu tauchen.

Vielleicht erst ein mal einen Blick in den Vorgarten, in dem ein altes Fahrrad einen neuen Job bekommen hat...


...und ein "neues" Windspiel aus alten Sachen und allerlei Krims-Krams ein Plätzchen gefunden hat.

Dazu passend blühten unsere gelben Rosen direkt am Gartentor.

Leider sind sie schon fast alle verblüht, aber meist kommt noch eine kleine zweite Blüte nach, ich habe sie auf jeden Fall schon mal zurückgeschnitten.
 Durch diese Tür gelangt man in den Garten hinter dem Haus,
dort hat es sich so mancher Sperrmüllfund gemütlich gemacht,
 es kreucht so manches Getier,
Und es wachsen so manche Überraschungen.
Vieles breitet sich erfreulicherweise aus, wie z.B. der Frauenmantel,
 der wilde Wein und  kleine Birkenbäumchen.
Ich gebe es zu, mein Gärtnerstil ist eher antiautoritär...
Ich lasse vieles wuchern und habe oft nicht allzu viel Glück mit meinen Pflanzungen.
Jahrelang habe ich meine Schnecken verwöhnt mit leckeren Blüten und feiner Saat.
Wenn ich sie abends eingesammelt habe bekamen sie einen Freiflug in den benachbarten Schulhof und am nächsten Morgen saßen sie wieder mit Lätzchen umgebunden in unserem Garten.
Aber mittlerweile habe ich herausgefunden, was sie nicht mögen.
Rosen und Lavendel beispielsweise,

Berg-Flockenblumen,

Akelei,

oder Storchenschnabel.

Letztes Jahr habe ich eine Pfingstrose gepflanzt, und sie hat mir dieses Jahr immerhin schon eine Blüte geschenkt, die ich dann ins Haus gebracht habe um sie ausführlich zu genießen.

 Davor hatte ich gekaufte Pfingstrosen, die zugegebener Maßen etwas beeindruckender aussahen.
Oder lag es an den neuen Fächern,
 oder an den hübschen, zweckentfremdeten Thermoskannen.
 Dann gab es noch Chrysanthemen von einer lieben Nachbarin.
  
Auf der Fensterbank blüht es auch fleißig,

 im Bad gibt eine kleine Nelke ihr Bestes,

Die Nelkenmama ist aber in der Küche.

 und auf der Fensterbank blüht der Kasper.

Auch auf dem Weg zur Arbeit erfreue ich mich die letzten Tage immer sehr an dieser Wiese.

Und ist Euch jetzt auch schon ganz blümerant zumut?


Nach soviel Blumen gehe ich dann einfach mal zum kulturellen Teil über.
Es gab hier nämlich auch ein sehr schönes Festival. Gleich bei uns um die Ecke, in der ehemaligen Kaserne der US-Armee, die derzeit leer steht.
Dank des Kontakt Festivals hatte man neben Kunst, Musik und Kultur somit auch mal die Gelegenheit einen kleinen Teil des Geländes zu besichtigen (und auch da spielten Blumen eine kleine Rolle...)

Es gab sehr viele tolle Angebote und Events (alles kostenlos, evtl. gegen Spende!!), unter vielem anderen auch eine tolle Kunstausstellung, in der ich mich sehr darüber freute (Carina Hommel)
oder darüber
also ich mein den Mann, als ich mir nämlich anschaute, was er da gerade ansah, verstand ich warum er sich von einer Tür mit Aufklebern ablenken ließ.

 Aber umgehauen hat mich das hier,
ich zeig Euch mal, was der Knaller daran ist,
Es handelt sich um eine gigantische Puzzlecollage von Gerhard Mayer.
Ich war schwer beeindruckt davon! (Hier gibts mehr über die Collagen: Klick)
 

Insgesamt gäbe es noch viiieel mehr über dieses Festival zu zeigen und zu erzählen, aber der Rahmen hier ist eh schon gesprengt, und ich würd dann mal so ganz langsam zum Ende kommen.

Aber natürlich nicht, ohne zu erwähnen, dass unser Sohn seinen zehnten Geburtstag feierte.

 Und bei so großen Kindern kann man ruhig auch mal abends feiern (vor allem in den Ferien).
Also gab es eine Garten-Grillparty mit anschließendem Open-Air-Heim-Kino bis 22.00 Uhr




 Das war ein großer Spaß!

Auch das Partyspiel, das sich unser Sohn aus einem Buch ab geguckt hatte versprach spaßig zu werden.
Mein Mann blies dazu über Tage 18 (!) Eier aus und füllte sie mit einem Acrylfarbe-Wasser-Gemisch.
Danach verklebte er sie sorgfältig.
Ein altes dünnes Holzbrett wurde geweißelt und das Geburtstagskind malte Zielscheiben darauf.
Nun konnte der Partyspaß also beginnen.
 Dass ein Ei die Zielscheibe verfehlte und statt dessen auf unserer Hausfassade landete zählt jetzt aber eher nicht zu den happy things...
 ...allerdings eine liebe Freundin zu haben, die dann sofort beherzt mit ihrer Tochter schrubbte, bis alles wieder abgewaschen war, das gehört wohl doch wieder zu den happy things.


Und dass das die diesjährige schon mehrmals erzählte Anekdote ist wohl auch...

Wir haben auf jeden Fall beschlossen, falls wir jemals wieder ein Eierfiasko planen, steht die Zielscheibe nicht mehr vor der Hausfassade!

Vom fertigen Kunstwerk gibt es bisher kein brauchbares Foto, das ging in dem Kuddelmuddel dann irgendwie unter, ich beschreibe es mal so: 16 bunte Eier sind darauf gelandet und haben ordnungsgemäße bunte Flecken hinterlassen.
Unser Garten wird nun also auch noch durch moderne Kunst verziert.
(Foto folgt irgendwann)

Zu guter Letzt gibt es noch ein kleines Portrait von mir.
 Nein, ich bin keine Linde, ich bin das kleine Wesen unter dem Baum.
Dieser Baum erdet und gibt Kraft.
Kann ich Beides gut gebrauchen.

Alle, die hier angekommen sind haben sicherlich festgestellt, dass sich hier so manches angesammelt hat.
Wenn Ihr wollt, würde ich Euch ab jetzt wieder regelmäßiger teilhaben lassen.




Vielleicht habt Ihr ja auch Lust zu zeigen, was Eure happy things die letzte Zeit waren und was für Euch ein happy house ist. Ich würde mich wieder sehr über Einblicke freuen und lade Euch hiermit herzlich ein, Euch hier zu verlinken.
Ich freue mich auf Euch (ob mit oder ohne Link, ob kommentierend oder still)!

 Habt einen bunten, schönen und kraftvollen Tag,

viele liebe Grüße,

Kerstin

PS: warum, wieso, weshalb, nochmal hier: Klick
Und nächster Termin ist der 16.Juli 2015