Translate

Samstag, 31. Januar 2015

Samstagskaffee # 44

Ihr Lieben,
die Woche verging wie im Flug...ging Euch das auch so?
Ist ja irgendwie toll, denn es geht immer mehr Richtung Frühling.
Wobei ich auch kein Problem mit dem Winter habe, es ist ja sowieso eher wieder ein milder Winter.
Und als Hundemensch nimmt man es eh wie es kommt, denn wenn man täglich raus muss, ist es sinnvoll sich mit dem Wetter zu arrangieren.
Und irgendwie genieße ich auch noch diese legitime Indoor-Zeit ohne Gartenarbeit und Freizeit-Überangebot.

Wir chillen gerne, wie mein Sohn seit Neuestem gerne sagt.

Aber heute erfülle ich meiner Freundin einen Geburtstagswunsch und es geht zu einer Lesung.
Ich freu mich schon sehr!
  
Und was ich noch sagen wollte, ich freu mich auch immer wie doll über Eure netten Kommentare!!
Ich möchte Euch allen sehr dafür danken, Ihr seid spitze Ihr Lieben!!

Und nun wünsche ich Euch allen ein tolles Wochenende,
ob chillig oder unternehmungslustig,
lasst es Euch gut gehen,
und wenn Ihr mögt schaut doch mal an der Kaffeetafel von Ninja vorbei,

allerliebste Grüße,
Kerstin♥

Ach ja, und falls jemand wissen möchte wohin es heute Abend geht:
 
Ich hoffe, ich kann was dazu lernen ;-)

Freitag, 30. Januar 2015

Friday Flowerday

Ihr Lieben,
nach über einem viertel Jahr bin ich heute mal endlich wieder beim Friday Flowerday dabei.
Yeah.
Und eigentlich habe ich jetzt grad gar nicht sooo sensationelle Blümchen am Start.
Ganz profane Nelken.
Aber hübsche!
Das sind nur fünf Blüten. Als ich sie aus dem Supermarkt gerettet habe waren das so schrumplige kleine Köpfchen. Ich bin begeistert, wie toll fluffig die geworden sind.
Und von Nelken hat man ja immer ewig...
Die Nelken stehen im Bad.
In einer selbstgemachten "Vase".
 So was ähnliches gab es hier schon mal vor ein paar Tagen: Klick

Und seht mal wie groß die jetzt sind.
 Und sie duften lecker!

Und nun schaue ich mal was die anderen für Blumen in ihren Vasen haben.
Schönen Start ins Wochenende wünsch ich Euch!

Ganz liebe Grüße,
Kerstin


Dienstag, 27. Januar 2015

Türkranz reloaded

Ihr Lieben,
wie ich schon am Samstag angekündigt habe gibt es hier mal wieder einen Türkranz.
Ich habe Euch ja hier schon einige Türkränze gezeigt. 

 Und nachdem ich ein wenig ungeduldig bin hatte ich jetzt große Lust auf einen Frühlingskranz.
Ich habe das Gefühl, das Grau draußen hat hier drinnen zu einem Farboverlaod geführt.

Kitsch as kitsch can...
Und sommerliche Aussichten sind auch schon dabei.

Da gingen wohl Bambi und Hase mit mir durch...
Der "Winter"kranz hängt nun an der Esszimmertür.
Und der Kranz von der Esszimmertür hängt nun außen an unserer Haustür.
Kranzrotation.

Ich grüße Euch herzlich aus dem Haus of Türkränze und wünsche Euch eine tolle Woche und viel Spaß beim Creadienstag!

Allerliebst,
Kerstin♥
Ach ja, und wie man solche Kränze macht ist übrigens hier zu sehen: Klick

Samstag, 24. Januar 2015

Samstagskaffee # 43

Hallo Ihr Lieben,
mein Samstagskaffee ist heute ein Nachmittagskaffee.
Erst mal musste ich dringend ausschlafen, da ich unter der Woche immer an Schlaf spare...

Dann gab es so einiges zu erledigen.
Nach der Pflicht nun die Kür.

Ich habe mir etwas Material für einen Türkranz in Frühlingslaune zusammengestellt.

Ich weiß zwar nicht, an welcher Tür noch was Platz hat, egal, da findet sich noch ein Plätzchen.
Ich brauch einfach schon eine Aussicht auf Frühling.

Jetzt trink ich dann also mal aus und dann gehts los.
Ich muss jetzt was werkeln.
Danach drehe ich dann eine Runde bei Ninja, Lust mitzukommen: Klick

Den Kranz zeig ich Euch dann in den nächsten Tagen.
Macht es Euch schön und bunt in dieser grauen Zeit,

herzlichst,
Kerstin♥

Donnerstag, 22. Januar 2015

happy house & nice things # 1

Ihr Lieben,

als ich vor gut eineinhalb Jahren das Bloggen anfing ging es mir in erster Linie um das Teilen kreativer Ideen (siehe auch hier: Klick).
Nach einiger Zeit hatte ich die Idee zu einem 365-Tage Projekt ( hier mehr dazu: Klick).
Diese wöchentlichen Posts brachten tatsächlich einen interessanten Effekt mit sich.
Zum einen "musste" ich täglich fotografieren, und zum anderen beschäftigte ich mich intensiver mit meiner Umgebung, also in erster Linie mit dem Tisch, aber dann nach einiger Zeit auch mit dem Rest des Hauses und auch dem Garten.
Denn ich bekam auf erste zaghafte Fotos aus anderen Ecken des Hauses manch freundliche Kommentare von Euch.
Das ermunterte mich also neben dem wöchentlichen Tisch Post also auch meine häusliche
 Umgebung im allgemeinen zu dokumentieren.
Ich dekoriere schon immer sehr gerne und manchmal erzähle ich mir selbst Geschichten mit meinen Dekorationen, gerne mit Augenzwinkern und aber auch mit Emotionen. Durch das 365-Tage-Projekt machte das Dekorieren diverser Ecken aber noch mehr Spaß, wenn ich dann auch noch ein schönes Foto davon zustande brachte.
Das Ganze bekam eine gewisse Eigendynamik.

Und vor allem einen positiven Nebeneffekt für meine Psyche: es machte total Spaß und heiterte mich oft sehr auf.
Um es genauer zu beschreiben, es lenkte meinen Fokus definitiv auf das Positive in meiner Umgebung.
Ich setzte mich intensiver mit dem Thema fotografieren auseinander, meist mehr nach der learning-by-doing-Methode , aber egal, es brachte großen Spaß und ich lernte meine Kamera besser kennen.

Mittlerweile habe ich das Projekt ja abgeschlossen (wie Ihr hier nochmal nachlesen könnt: Klick).
Aber ich wollte trotzdem etwas Ähnliches weiterhin haben.
Mit  weniger Aufwand vielleicht.

Aber trotzdem mit Happyeffect.

Und ich möchte all jene unter Euch, die daran Interesse haben auch wieder mit durchs Haus nehmen, und hier und da einen Einblick gewähren.

Und Euch außerdem dazu einladen vielleicht auch einen Einblick in Eure Welt zu geben.
Das zu zeigen was für Euch ein happy house ist.

Außerdem gibt es natürlich auch immer noch ganz andere Dinge die schön sind, glücklich machen oder ein Lächeln hervorzaubern.
Oft ganz "Einfaches", wie ein schöner Sonnenuntergang, ein leckeres Essen, eine Blumenwiese,ein Geschenk, ein Cafébesuch mit einer lieben Freundin, Spaß mit den Kindern und sooo vieles mehr.



Und wer in der vorletzten Flow diesen Artikel gelesen hat: Klick
weiß nun, dass die intensive Beschäftigung mit den guten Dingen die uns widerfahren einen positiven Effekt hat. Negative Gefühle können dadurch langfristig vermindert werden.
So!

Also will ich Euch in der nächsten Zeit auch zeigen, was mich sonst noch so erfreut
 oder glücklich macht.
Und auch hier gilt, dass ich mich auch sehr freuen würde zu sehen, was für Euch nice things sind.

Ich habe mir nun also vorgenommen jeden dritten Donnerstag im Monat hier einen Post mit dem Titel

happy house & nice things

zu zeigen, der zugleich eine kleine Linkparty sein könnte, wenn Ihr Lust habt mitzumachen.


Ich werde euch hier also weiterhin happy Zeugs aus unserem Haus zeigen und was mir halt im Laufe eines Monats sonst noch so Nettes widerfährt.

Und ja, das ist gerne manchmal eine Weltflucht!
Und trotzdem lese ich auch gerne so was und so was, unterschreibe manches und bewege dann auch mal meinen Popo für noch andere Dinge, die  super wichtig sind (und oft schrecklich)

Aber jeden dritten Donnerstag ist jetzt hier heile Welt.
Und ich lade Euch hierher ein♥

Und falls jemand Lust hat mitzumachen, ich würde mich sehr über Links von Euch freuen!

Also dann zeige ich Euch jetzt mal, was hier bisher im Januar so los war:

Gleich in den ersten Tagen habe ich es tatsächlich geschafft das schrecklich vermüllte Arbeitszimmer einigermaßen aufzuräumen. Bei der Gelegenheit habe ich die Fensterdeko ein wenig geändert. Ich fühle mich seither hier wieder sehr wohl und es ist im wahrsten Sinne wieder Platz für Kreativität!




 Am 7. Januar habe ich dann schweren Herzens die Weihnachtsdeko weggepackt und war schon ein bisschen erstaunt, welche Menge an Weinachtsdeko ich so nach und nach im Haus verteilt hatte!





Die Lampenschirme, die ich auf diese Weise eigentlich nur mal schnell zwischen lagern wollte um Platz für den Weihnachtsbaum zu schaffen bleiben jetzt so hängen.
Sie sind jetzt leicht frühlingshaft dekoriert und wir mögen dieses Mobile.
Als ich so durchs Haus ging um restliche Weihnachtsdeko aufzuspüren fiel mir auf, das ich eine Wand im Gästezimmer bisher hier nicht gezeigt habe.
Ein paar bunte Punkte, gut gegen Januarblues...





Zu den nice things diesen Monat zählte eindeutig das Umfunktionieren eines ausrangierten Fellkragens zu einem Kopfschmuck. Plus Plüschanzug eines vergangen Faschings ergab es ein wildes Wrestlerkostüm in dem das Nachbarskind in der selbst gestalteteten Wrestlingarena zum wilden Kampf herausgefordert wurde.


Dank der guten Polsterung blieben Blessuren erspart.


Und mein Kind animierte mich auch zu diesem Foto, denn ich sollte unbedingt das Sonnenloch auf meinem Blog zeigen.
Voila!

 Und das war es schon.
Der Januar ist kein guter Fotomonat.
Licht fehlt.
Aber es wird schon wieder früher hell und später dunkel, yeah!
In diesem Sinne wünsch ich Euch eine gute und erhellte Zeit!

Habt es schön, und wenn Ihr mögt teilt es hier,
ich würde mich sehr freuen.

Ganz liebe Grüße,

Kerstin

Ps: der nächste happy house & nice things Post kommt am 19.Februar

Dienstag, 20. Januar 2015

Konservendosen Upcycling


Ihr Lieben,

vermutlich nervt es Euch schon etwas dass zur Zeit viele meiner Posts mit dem Satz beginnen: als ich neulich diese tolle Idee auf Pinterest sah...
Aber auch diesmal muss dieser Post korrekterweise so starten.

Ich sah nämlich bei Pinterest das hier: Klick
Dann lief ich schnell in den Keller um ein paar Dosen, die da unten noch herum standen, (schon seeehr lange, es waren ehemalige Dosenschießdosen),hoch zu holen.

Auf dem Weg zurück ins Arbeitszimmer schnappte ich mir auch noch eine Serviette.
Mit Serviette und Potch Kleber habe ich dann also die erste Dose beklebt.
 Die zweite bekam ein Zeitschriftenbild aufgeklebt,
und die dritte Geschenkpapier.
Ein Geschenkband oben herum veredelt die Optik.
Und die Hyazinthen sehen darin netter aus als in ihrem Plastiktopf.

Ihr hättet bestimmt auch tolle Verwendungsideen für solche Dosen!?

Diese und andere Ideen versammeln sich heute wieder beim Creadienstag.
Viel Spaß beim stöbern und eine tolle Woche wünscht Euch,

Kerstin

Ps:
 Hier noch einige Verarbeitungstipps für Euch:
 - Erst die Dose mit Potch einpinseln, dann Papier oder Serviette vorsichtig auflegen und Stück für Stück mit dem Pinsel vorsichtig andrücken und eventuelle Falten glätten, dabei dann nochmals mit Potch überstreichen.
- wenn man die oberste Schicht einer Serviette aufklebt sieht man noch den metallischen Untergrund, tolle Optik!
- Nach dem Trocknen noch beliebige Schichten Potch auftragen (dazwischen immer wieder trocknen lassen)
- Ich habe feines Papier verwendet damit die Rillenoptik klappt.
- Die Borte habe ich mit Heißkleber befestigt.
- Viel Spaß!



Samstag, 17. Januar 2015

Samstagskaffee # 42

Ihr Lieben,
das was meinem Samstagskaffee heute die Show stiehlt ist ein kleiner Korb.
Ein kleiner rosaroter Korb.
Aus Wäscheleine.
Jahha, Wäscheleine.
Die habe ich nämlich irgendwann mal aus dem Supermarkt mitgenommen.
Nur der Farbe wegen.
Im Vertrauen, das mir irgendwann was damit einfällt.
Ja, da lag sie dann lange hier rum und hatte nix zu tun außer rosarot zu sein.

Und dann kaufte ich mir dieses Buch.
Und endlich gab es eine Bestimmung für die Wäscheleine!
Die liebe Nähmarie hat in Ihrem Buch nämlich die wunderbare Idee einen Korb aus Draht und Wäscheleine zu flechten.
Und sie hat eine großartige Anleitung in Wort und Bild dazu erstellt.
Das sieht so plausibel und auch einfach aus, da wagte ich mich also zum ersten Mal in meinem Leben ans Korb flechten.

 Und dank der tollen Anleitung ging es auch besser als ich dachte.
Aber da der Draht zu weich und die Leine zu störrisch war hatte ich ein wenig Schwierigkeiten den Korb gleichmäßig und formschön zu flechten.
Der Draht war aber halt noch da und die Leine ja sowieso.
Und deshalb sind die Beiden nun trotzdem zu einen kleinen, sehr speziellen Korb vereint, auf den ich schon ein wenig stolz bin.

Ich bin nur unentschieden wofür ich ihn verwenden soll...
...für die Lurexgarne vielleicht ...



...oder als Obstkörbchen...

Vögelchen, was sagst Du denn?

Die Maskingtapes fühlen sich auch wohl darin!

Während ich also weiter überlege kann ich Euch ja noch ein wenig zum Buch erzählen.
Ich mag es nämlich sehr.
Marie hat großartige Ideen. Und die erklärt sie wunderbar mit Bildern und Text, so das alles ganz toll nachzuvollziehen ist.
Und fast alles was man dazu benötigt ist sowieso schon meist im Haus.
Und manches braucht man dann auch nicht mehr wegzuwerfen sondern recycelt es einfach.
Spart Ressourcen und Geld!


In der Werkstatt in der ich arbeite verwenden wir überwiegend Recyclingmaterial als Werkstoff. Da hat uns das Buch von Nähmarie schon viele gute Ideen geliefert.
 Lederquasten aus kaputten Lederjacken, Sonnenkissen aus Spitzendeckchen, Sattelhülle aus kaputten Regenschirm und Spitzendecken mit Ankerapplikation.
Letztere Idee stammt allerdings von Nähmaries Blog, der ist auch immer wieder einen Besuch wert.
Hier, hier und hier z.B stellt sie Ihr Buch auf ihrem Blog vor.


Es gibt noch einige Projekte im Buch, die unbedingt  noch machen möchte, ich halte Euch auf dem Laufenden!

Nur mit der goldenen Wäscheleine vom Bild oben fällt mir noch nichts ein, die ist nämlich sehr störrisch, deshalb konnte ich sie nicht mit einflechten.
Mal sehen.

Das Körbchen hat aber mittlerweile seine (vorläufige) Bestimmung gefunden.
So sind die kleinen Bändchenstücke übersichtlich und griffbereit verstaut.


Diesen Korb flechten war übrigens schon letztes Jahr in Planung und da ich es 2014 nicht geschafft habe wurde es somit guter Vorsatz für 2015.

Check!

Habt ein schönes und ein rosarotes Wochenende, zumindest gefühlsmäßig,
und vielleicht wagt Ihr Euch auch an neue Herausforderungen (oder Vorsätze).
Oder einfach relaxen!?

Das ist mein Plan.

Allerliebste Grüße,
Kerstin

 Lesen? Hier über rosa & pink